Jaguar Land Rover baut den Crossover F-Pace

Jaguar Land Rover wird 1.300 neue Stellen in Großbritannien schaffen, um seine Position imr Aluminium-Leichtbau weiter auszubauen. Das gab das Unternehmen auf der Detroit Motorshow bekannt, kurz nachdem Jaguar den Bau der Studie C-X17 von 2013 bestätigt hatte. Der Crossover wird unter der Typenbezeichnung F-Pace im kommenden Jahr in Produktion gehen. Er wird wie der neue Jaguar XE in den neuen Produktionshallen in Solihull vom Band laufen.

Das Unternehmen hat in den vergangenen Jahren bereits rund 1,5 Milliarden Pfund Sterling (rund 1,9 Milliarden Euro) in seine Aluminium- und Leichtbau-Produktion investiert. Die neuen Fertigungs-Anlagen stellen die bislang größte Einzelinvestition in der 70-jährigen Geschichte des Standorts Solihull dar. Dadurch ist auf einer Fläche von insgesamt 22 Fußballfeldern eine „Fabrik in der Fabrik“, die Europas größter Aluminium-Karosserie-Werkstatt beherbergt.

Die Belegschaft von Jaguar Land Rover hat sich seit 2009 mit über 30.000 Mitarbeitern mehr als verdoppelt. Allein in den vergangenen zwei Jahren wurden 12.000 neue Stellen geschaffen.