Fiat legt beim Sedici-Modell nach

Fiat hat den kompakten Crossover Fiat Sedici überarbeitet. Resultat ist neben einer verbesserten Serienausstattung eine deutliche Preissenkung für die meisten Versionen, die je nach Modellversion bis zu 1.050 Euro beträgt. Serienmäßig sind nun alle Varianten des Sedici mit neuen, grau-metallic lackierten Außenspiegeln ausgerüstet, die elektrisch eingeklappt werden können und integrierte Blinker aufweisen. Bis auf die Basisausstattung Dynamic verfügen alle Sedici jetzt serienmäßig über das Elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) sowie Kopf-Airbags. Neu im Programm ist ein optionales Navigationssystem für 1.200 Euro, 1.000 Euro günstiger als die bisher angebotene Lösung. Gleichzeitig hat Fiat über fast die komplette Modellreihe die Preise gesenkt. So ist der Fiat Sedici 2.0 16V Multijet 4×4 in der Variante Emotion trotz erweiterter Serienausstattung jetzt 1.050 Euro preiswerter. In der Topversion Luxury wurde der Preis z. B beim Multijet 2.0 16V Turbodiesel bei ebenfalls verbessertem Angebot um 850 Euro gesenkt. Der Einstiegspreis des Sedici beträgt im neuen Modelljahr 15.790 Euro.

Der Fiat Sedici Dynamic ist jetzt an der serienmäßig silber lackierten Dachreling zu erkennen. Zur Wahl stehen in den Versionen Dynamic und Emotion außerdem neue Sitzbezüge sowie in allen Modellvarianten die neue Karosseriefarbe Purple Haze. Das neue, in die Mittelkonsole integrierte Navigationssystem stellt die Landkarten auf einem berührungsempfindlichen Bildschirm (Touch-Screen) mit fünf Zoll Bilddiagonale (12,7 Zentimeter) dar.

Der Fiat Sedici ist mit 1.6-Liter-Benziner (88 kW/120 PS) oder dem besonders wirtschaftlichen Turbodiesel 2.0 16V Multijet (99 kW /135 PS) zu haben. Der Benzinmotor kann mit Vorderrad- (4×2, auch mit Automatik-Getriebe) oder Allrad-Antrieb (4×4) kombiniert werden, der 2.0-Liter-Turbodiesel überträgt sein hohes Drehmoment stets auf alle vier Räder.