Audi S7: Starke Leistung und Zylinder auf Abruf

Mit seinen 420 PS ist Audis S7 auf Augenhöhe mit den Fahrpotenzen aktueller Sportwagen. In Sachen Verbrauch misst er sich dagegen eher mit Mittelklasse-Limousinen. Dafür sorgt der neue 4-Liter-V8, der unter der wohlgeformten Haube des viertürigen Coupés seine Arbeit verrichtet. Technischer Leckerbissen dieses Kraftwerks: Bei Bedarf gehen acht Zylinder zu Werke, im Teillastbereich teilen sich vier die Arbeit. Gewissermaßen im Stand-by-Modus warten sie auf ihren Einsatz. So gelingt der Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 in 4,7 Sekunden. Die Zylinderabschaltung lässt den S7 durchschnittlich mit 9,7 Litern zufrieden sein. „Audi S7: Starke Leistung und Zylinder auf Abruf“ weiterlesen

Der Hingucker schlechthin: Audi R8 GT Spyder

Foto: Audi

207.000 Euro können ganz schön schnieke aussehen. Was man dafür erhält? Nun, neben einem Audi R8 GT Spyder mit satten 560 PS gibt es die Gewissheit, dass auch das Cabrio – ebenso wie das Coupé nur 333mal aufgelegt wird. Exklusivität ist also gewährt und hat in diesem Fall auch seinen Preis.

Der R8 GT Spyder wiegt nur 1.640 Kilogramm, 85 Kilogramm weniger als seine technische Basis, der R8 Spyder 5.2 FSI quattro. Die Audi Space Frame (ASF) – Karosserie, bestehend aus Gussknoten, Strangpressprofilen und Blechen aus Aluminium, hat am Gesicht lediglich einen Anteil von 214 Kilogramm. „Der Hingucker schlechthin: Audi R8 GT Spyder“ weiterlesen

Audi wankt noch in Sachen Wankel

Darüber, ob Audi in seinen Elektrofahrzeugen künftig auf Wankel-Motor als Range Extender setzt, soll im Sommer entschieden werden. Wie Audi-Entwicklungsvorstand Michael Dick gegenüber dem neuen Branchenmagazin carIT sagte, würden die Ingolstädter ihr „Pilotprojekt mit dem A1 e-tron dieses Jahr auf jeden Fall durchziehen und im Frühsommer mit einer Testflotte in München starten“.

Die Ergebnisse und Erfahrungen dieses Feldversuchs sollen dann zur Entscheidung beitragen, ob das Fahrzeug in Serie vom Band läuft. Der Beschluss über den Einsatz des Wankel-Motors falle „nicht vor Mitte dieses Jahres“. Dick ist optimistisch, dass sich der Wankel in der Praxis bewähren wird. „Ich bin zuversichtlich, denn das Konzept des A1 e-tron passt gut zu Audi und unserer Philosophie des Vorsprungs durch Technik.“