Die Hotline-Nummern der Kraftfahrzeughersteller

Abarth 00800 22278400

Alfa·Romeo 00800 2532 0000

Audi 0800 – Audi Service (0800 2834 7378423)

BMW 0180 2 324252 oder  Fax 0180 2 123484
(0,06 EUR/Anruf aus dem Festnetz der Deutschen Telekom AG**)

Cadillac 00800 86 80 88 00

Chevrolet (auch Daew00) 0800 66 47 446

Citroen 02203 44 775

Chrysler 0180 3000361
(0,09 EUR/Min. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom AG**)

Corvette 00800 86 80 88 00

Dacia 01805 894646-20
(0,14 EUR/Min. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom AG**)

Daihatsu 02151 705·299

Dodge 0180 3000361
(0,09 EUR/Min. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom AG**)

Fiat 00800 3428 0000

Ford 0221 903-3333

Honda 01805 202090
(0,14 EUR/Min. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom AG**)

Hummer 00800 86 80 88 00

Hyundai 07132 487·281

Jaguar 01805 524338
(0,14 EUR/Min. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom AG**)

Jeep 0180 3000361
(0,09 EUR/Min. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom AG**)

Kawasaki 06172 73 40

Kia 0180 5424968
(0,14 EUR/Min. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom AG**)

Lancia 00800 526242 00

Land·Rover 01805 263272
(0,14  EUR/Min. aus  dem  Festnetz der Deutschen Telekom  AG**)

Lexus 02234 102 2681

Maybach 00800 1 777 7777*

Mazda 02173 943 121

Mercedes 00800 1 777 7777*

MINI 0180 2 324252
(0,06  EUR/Anruf aus dem  Festnetz der Deutschen  Telekom AG**)

Mitsubishi 0800 2121 888

Nissan 02232 572080

Opel 06142 7 75000

PEUGEOT 0180 1111 999
(0,039 EUR/Min. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom AG**)

Porsche 0800 3560911

Renault 01805 894646-10
(0,14 EUR/Min. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom AG**)

Rolls·Royce 0180 2 324252

Saab 0180 224 95 95
(0,06 EUR/Anruf aus dem Festnetz der Deutschen Telekom AG**)

SEAT 0180 2550055
(0,06  EUR/Anruf aus  dem  Festnetz der Deutschen Telekom  AG**)

Skoda 01805 7563 24636
(0,14 Eur/Min. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom AG**)

Smart 00800 1 777 7777*

Subaru 06031 606·170

Suzuki 06251 5700-380

Toyota 02234 102 2690

Volkswagen 0800 – Volkswagen (0800 8655792436*)

Volvo 0221 9393 393

*Bei Anrufen aus Mobilfunknetzen können Gebühren anfallen.
**Mobilfunktarife können  abweichen  und betragen  maximal 0,42 EUR/Min.

 

Schnellster Serien-Opel: Insignia OPC „Unlimited“

Foto: OPEL

Auch er läuft und läuft: der neue Opel Insignia OPC rennt 270 km/h. Dazu verhelfen ihm  239 kW/325 PS , Allradantrieb udn eine nicht vorhandene elektronische Abriegelung.

Den schnellen Opel gibt es mit manuellem Sechsgang-Schaltgetriebe beziehungsweise Sechsstufen-Automatikgetriebe mit Schaltwippen am Lenkrad für alle Karosserievarianten: Fließ- oder Stufenheck sowie Kombi, bei Opel „Tourer“ genannt. „Schnellster Serien-Opel: Insignia OPC „Unlimited““ weiterlesen

Erdgasautos weiter auf dem Vormarsch

Foto: Gerd Altmann / pixelio.de

Der Hype um Elektro- und Hybridfahrzeuge drängte Erdgasautos zuletzt ins Abseits, doch hohe Spritpreise und eine günstige Rabattlage machen den Kauf nun wieder reizvoll. Heimische Marken wie VW, Opel oder Mercedes stellen mit 14 der 17 ab Werk verfügbaren Erdgasautos einen Großteil (82 Prozent) des Modellangebots in Deutschland (siehe Tabelle). Das günstigste Modell kommt noch aus Italien: Der Fiat Panda 1.4 8V Natural Power mit 69 PS Erdgasmotor wird derzeit bereits ab 10.047 Euro angeboten. Das entspricht einem Nachlass von 31,7 Prozent auf den Listenpreis. „Erdgasautos weiter auf dem Vormarsch“ weiterlesen

Autobahnraststätten schlechter als ihr Ruf

Foto: ADAC

Autobahn-Tankstellen in Deutschland bieten einen guten Service, sind aber zu teuer. Vor allem für Getränke und kleine Snacks müssen Reisende hierzulande viel zu tief in die Tasche greifen. Zu dem Ergebnis kam eine aktuelle ADAC-Untersuchung im Rahmen von EuroTest an 77 Anlagen in elf europäischen Ländern.

Getestet wurden die Tankstellen nach den Kriterien Zu- und Abfahrten, Tankbereich, Shop, Sanitäre Einrichtungen, Hygiene und Preise. Die größten Mängel entdeckten die Tester bei der Toilettenhygiene. „Autobahnraststätten schlechter als ihr Ruf“ weiterlesen

EU plant, den Sprit nach Energiegehalt zu besteuern

Foto: ARAL

Das kann ja heiter werden, denn geht es nach den Vorstellungen der EU, werden in naher Zukunft Kraft- und Heizstoffe nach ihrem Energiegehalt besteuert. Eine entsprechende Richtlinie wird in Brüssel am Mittwoch vorgestellt. Der im Vergleich zu Benzin höhere Energiegehalt von Diesel wird den Betrieb von Dieselfahrzeugen deutlich teurer machen. Derzeit beträgt in Deutschland der Steuersatz für Diesel 47 Cent pro Liter, bei Benzin sind es 64 Cent. Bleibt es hierzulande beim gegenwärtigen Steuersatz für Benzin, müsste der des Diesel um rund 28 Cent auf fast 75 Cent steigen. „EU plant, den Sprit nach Energiegehalt zu besteuern“ weiterlesen