SLK 55 AMG mit abschaltbaren Zylindern

Foto: Mercedes

Schiere Kraft ohne Ende:  310 kW / 422 PS, ein maximales Drehmoment von 540 Newtonmetern und ein durchschnittlicher Kraftstoffverbrauch von 8,4 Litern auf 100 Kilometer (nach EU-Norm) – das sind die Eckdaten des neuen Mercedes-Benz SLK 55 AMG. Der 5,5-Liter-V8-Motor verfügt über eine Zylinderabschaltung und setzt sowohl bei der Leistung als auch bei der Kraftstoffeffizienz Bestwerte im Wettbewerberumfeld. Die CO2-Emissionen von 195 Gramm pro Kilometer liegen um rund 30 Prozent niedriger als beim Vorgänger. Für hohe Fahrdynamik sorgen das AMG Sportfahrwerk mit Direktlenkung, Torque Vectoring Brake und 3-Stufen-ESP sowie die Hochleistungs-Bremsanlage. Als Komplettangebot präsentiert sich der SLK 55 AMG „Edition 1“. Das neue AMG-Topmodell der im März gestarteten dritten Generation des SLK zieren markante AMG-Leichtmetallräder, die spezifische AMG-Abrisskante und zwei verchromte Doppelendrohre. Die Beschleunigung von null auf 100 km/h absolviert der SLK 55 AMG in 4,6 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h (elektronisch begrenzt). Der neue V8-Saugmotor basiert auf dem 2010 vorgestellten AMG 5,5-Liter-V8-Biturbomotor M157, der in den Modellen E 63 AMG, CLS 63 AMG, S 63 AMG und CL 63 AMG zum Einsatz kommt. Zahlreiche konstruktive Merkmale wie Hubraum, Bohrung-Hub-Verhältnis, Zylinderabstand, Stopp-Start-System und Benzin-Direkteinspritztechnik sind identisch. Vom M157 unterscheidet er sich unter anderem durch die neue Ansaugluftführung, neue Zylinderköpfe, den modifizierten Ventiltrieb, einen angepassten Ölhaushalt und ein optimiertes Kurbelgehäuse.

Im Teillastbereich werden die Zylinder zwei, drei, fünf und acht abgeschaltet, was den Kraftstoffverbrauch entscheidend absenkt. Die Technologie kommt in ähnlicher Weise auch bei den rund 750 PS starken V8-Motoren aus der Formel 1 zum Einsatz und ist im breiten Drehzahlbereich von 800 bis 3600 Umdrehungen verfügbar, wenn der Fahrer das Getriebe-Fahrprogramm „C“ Controlled Efficiency gewählt hat. Im Vierzylindermodus stehen 230 Newtonmeter zur Verfügung.

Das Kurbelgehäuse des neuen AMG 5,5-Liter-V8-Motors ist als Vollaluminium-Bauteil in Druckgusstechnik hergestellt. Das Motorgewicht beträgt lediglich 187 Kilogramm (trocken). Zur Minimierung der inneren Reibung und zur Optimierung des Verschleißverhaltens sind die Kolbenringe mit Kohlenstoff beschichtet. Eine geringe Reibung der acht Kolben stellen ebenso die eingegossenen Silitec-Laufbuchsen sicher. Einen weiteren Anteil an den niedrigen Verbrauchswerten hat die Bremsenergierückgewinnung beim Bremsen und im Schubbetrieb.

Den Antrieb auf die Hinterräder übernimmt das Automatikgetriebe AMG Speedshift Plus 7G‑Tronic Automatikgetriebe. Es verfügt über drei Fahrprogramme: „Controlled Efficiency“ (C), Sport (S) und Manuell (M) sowie eine automatische Zwischengasfunktion beim Rückschaltvorgang. Die serienmäßige Torque Vectoring Brake erzeugt im Kurvengrenzbereich durch gezielten Bremseingriff am kurveninneren Hinterrad in Sekundenbruchteilen eine definierte Drehbewegung des Fahrzeugs um die Hochachse. Dadurch lenkt der SLK 55 AMG besser in die Kurve ein. Das ESP verfügt zusätzlich über einen Sport-Modus.

Mit dem als Wunschausstattung lieferbaren AMG Handling Package für 4641 Euro wird die Dynamik nochmals gesteigert. Es umfasst ein straffer abgestimmtes Fahrwerk, ein Hinterachs-Sperrdifferenzial, Bremsscheiben in Verbundtechnik an der Vorderachse sowie ein Lenkrad im Drei-Speichen-Design in Leder Nappa mit Alcantara-Einsätzen im Griffbereich.

Das serienmäßige Variodach öffnet oder schließt in unter 20 Sekunden. Per Knopfdruck verwandelt sich der offene Roadster in ein geschlossenes Coupé mit festem Dach. Alternativ kann ein Panorama-Variodach mit getöntem Polycarbonat oder die Variante mit „Magic Sky Control“ gewählt werden, deren transparentes Glasdach sich hell oder dunkel schalten lässt.

Eine Alternative zum serienmäßigen Steckrahmen-Windschott ist das neue Drehscheiben-Windschott Airguide. Es besteht aus durchsichtigen Kunststoffscheiben, die schwenkbar an der Rückseite der Überrollbügel angebracht sind. Es ist damit das weltweit erste Windschott-System, das für Fahrer und Beifahrer unterschiedliche Komfortniveaus erlaubt, indem jeder individuell für sich die Scheiben in Sekundenschnelle mit einem einzigen Handgriff zur Fahrzeugmitte schwenken und so turbulente Luftströmungen von hinten bändigen kann.

Der Mercedes-Benz SLK 55 AMG feiert seine Markteinführung im Januar 2012 und kostet 72 590 Euro. Die „Edition 1“ wird je nach Lackierung zu Preisen von 85 520 und 89 447 Euro angeboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.