Selbst ist der Mann, wenn es um das Auto geht

Kam es schon einmal vor, dass Sie sich über eine zu hohe Werkstattrechnungen geärgert haben? Haben Sie sich als Schlussfolgerung überlegt, dass Sie versuchen könnten kleinere Reparaturen selbst auszuführen?
Trotz ausgefeilter Technik und zunehmender Einsatz von Elektronik am Armaturenbrett eines Fahrzeugs, gibt es eine Menge Reparaturen, die man mit ein wenig Geschick selbst machen kann. Wichtig ist die Suche nach der Fehlerursache. Wenn die gefunden wurde, ist es zumeist einfach, den Fehler zu beheben.

Das Autowerkzeug als Grundaustattung

Jedes Auto besitzt eine Grundausstattung an einschlägigen Werkzeugen, die zumeist vom Hersteller mitgeliefert wird. Diese Ausstattung wird oft nach Bedarf später ergänzt.
Viele Fahrzeuge sind heutzutage mit aufwendiger Elektronik ausgestattet. Oft besteht daher eine Einschränkung in der Selbstanalyse und Reparatur aufgrund von fehlendem Spezialwerkzeug. Doch auch Sie können ihr Auto selbst reparieren und sollten daher Tipps und Ratschläge in die Tat umsetzen. Viele Ausbesserungen lassen sich zu Hause in der eigenen Garage oder Werkstatt selbst ausführen. Nutzen Sie die Möglichkeit Autoteile günstiger zu erhalten. Oftmals sind Autoteile, wie z.B. ein Radlager für VW günstiger von Markenherstellern online zu bekommen.

Das Führungsgelenk als Verschleißteil

Das Traggelenk wird auch als Führungsgelenk bezeichnet. Hier wird das Gewicht des Fahrzeuges gehalten. Bei der Untersuchung vom TÜV schenken Prüfer diesem Verschleißteil eine besondere Aufmerksamkeit.
Der Querlenker ist ein Bestandteil der Radaufhängung. Er wird diagonal zur Fahrtrichtung eingesetzt. Mithilfe einer beweglichen Verbindungsweise werden Radträger und Karosserie zusammengehalten. Wenn das Führungsgelenk ausgeschlagen ist, kann das gefährliche Folgen haben. Weil es sich um ein tragendes Teil handelt, das zwischen Lenkung und Aufhängung des Rades eingesetzt wurde, beeinflusst es das Fahrverhalten des Wagens. Ein Auto mit beschädigtem Führungsgelenk kann nicht mehr sicher gelenkt werden. Das Fahrverhalten in den Kurven ändert sich und der Wagen reagiert insgesamt unzuverlässiger. Ein Austausch ist nicht schwierig. Nachdem das Rad abmontiert wurde, muss der Torsionsstab entspannt und der Stoßdämpfer entfernt werden. Danach wird das Traggelenk schrittweise gelockert. Nach einer Kontrolle der Bremse kann es ausgetauscht werden.

Titelbild: By Bukk (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.