Honda hat im vergangenen Jahr 200.000 Hybridfahrzeuge verkauft

Honda hat im vergangenen Jahr weltweit rund 200.000 Hybridfahrzeuge verkauft. Das entspricht gegenüber dem Vorjahr einem Plus von einem guten Drittel. Das während der letzten zwölf Jahre erreichte Verkaufsvolumen liegt damit bei über 800.000 Fahrzeugen. Rund eine halbe Million der verkauften Honda-Hybridmodelle wurden allein in den vergangenen drei Jahren abgesetzt. Auf dem japanischen Heimatmarkt, wo diese Technologie nach wie vor staatlich gefördert wird, entschieden sich im Dezember 2011 sogar 45 Prozent der Kunden für ein Hybridmodell. In Deutschland umfasst das Angebot derzeit drei Modelle: den Jazz Hybrid, den Insight und das Coupé CR-Z. Aus Sicht der Fahrer spielt die Preisgestaltung eine ganz wesentliche Rolle, um die innovative Antriebstechnologie für breite Zielgruppen interessant zu machen. Das ist ein Ergebnis einer Befragung unter rund 3.000 Hybridfahrern, die der japanische Hersteller in Deutschland durchgeführt hat. 77 Prozent gehen davon aus, dass ein Einstiegspreis des Jazz Hybrid von unter 20.000 Euro wesentlich dazu beiträgt, dass die Hybridtechnologie nicht länger als „zu teuer“ angesehen und dadurch für viele Menschen interessant wird.

Rund 74 Prozent der Befragten gaben an, gerne „gegen die Sprituhr“ zu fahren. 88 Prozent sind sich sicher, dass sie mit ihrem Hybrid Kraftstoff sparender unterwegs sind als mit einem konventionellen Modell. Und 85 Prozent der Befragten wollen sich ganz bestimmt oder höchstwahrscheinlich wieder ein Hybridauto kaufen.

Einen Ausblick auf den zukünftigen Einsatz der Hybridtechnologie von Honda gibt das Unternehmen mit dem Konzeptfahrzeug NSX, das beim Genfer Autosalon im März erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wird.

Schreibe einen Kommentar