Der VW-Transporter wird 65 und feiert die 6.Generation – Erwarten Sie Großes!

Ja, zuerst war der VW Käfer (werksintern Typ 1) da, erst dann kam der VW-Transporter. Der Typ 2 genannte Wagen ist die kommerzielle Weiterentwicklung der ursprünglich im Werk umgebauten Käfer-Versuchsfahrgestelle, die man dort zum internen Warentransport einsetzte. Nachdem man 1948 den ersten Prototypen fertgiggestellt hatte, dauerte es noch zwei weitere Jahre, bis der Wagen endlich serienreif war.

T1 (1950 bis 1967)

  • Pritschenwagen mit einfacher Kabine
  • Pritschenwagen mit Doppelkabine
  • Kastenwagen
  • Kleinbus bzw. Kombi mit bis zu neun Sitzplätzen einschließlich Fahrer
  • Bus Sondermodell („Samba-Bus“ mit 23, später 21 Fenstern und Faltschiebedach)
  • Einsatzfahrzeuge einschließlich Krankenwagen
  • Verkaufswagen mit Hochdach und Seitenklappe
  • Campingbus mit Campingausstattung

 

VW Strickbulli
VW Strickbulli

T2 (1967 bis 1979)

  • Kastenwagen geschlossen mit 5 m3 Laderaum und 4,1 m2 Ladefläche
  • Kombi mit zwei zusätzlichen Fenstern pro Seite mit oder ohne hintere Sitzeinrichtungen
  • Kleinbus („VW-Personen-Transporter“) mit bis zu neun Sitzplätzen einschließlich Fahrer
  • Pritschenwagen mit einfacher Kabine und 4,3 m2 Ladefläche
  • Großraum-Holzpritsche mit 5,2 m2-Holz-Ladefläche
  • Sechssitziger Pritschenwagen mit Doppelkabine und 2,9 m2-Ladefläche
  • Sonder-/Einsatzfahrzeuge einschließlich Krankenwagen
  • Hochraum-Verkaufswagen mit aufstellbarer großer Seitenklappe statt Schiebetür
  • Campingbus mit Campingausstattung

 

VW BerlinBulli
VW BerlinBulli

T3 (1979–1992)

  • Kastenwagen geschlossen
  • Kombi mit zwei zusätzlichen Fenstern pro Seite mit oder ohne hintere Sitzeinrichtungen
  • Bus (ab 1983 als Caravelle) mit bis zu neun Sitzplätzen einschließlich Fahrer
  • Multivan (ab 1985) mit sechs Sitzplätzen, Schlafbank, Gardinen und Kühlbox
  • Pritschenwagen mit einfacher Kabine
  • Großraum-Holzpritsche mit Holz-Ladefläche
  • Sechssitziger Pritschenwagen mit Doppelkabine
  • Sonder-/Einsatzfahrzeuge einschließlich Krankenwagen und Feuerwehr
  • Hochraum-Verkaufswagen mit aufstellbarer großer Seitenklappe statt Schiebetür
  • Campingbus („Westfalia“/“Dehler“) mit Campingausstattung oder Büroaustattung

 

VW ZimmerMitAussicht
VW ZimmerMitAussicht

T4 (1990–2003)

  • Transporter mit Aufbauten in zahlreichen Ausführungen
  • Syncro ab 1993 erhältlich
  • Großraumlimousine Caravelle
  • Großraumlimousine Caravelle GL
  • Familien- und Freizeitmobil Multivan
  • Familien- und Freizeitmobil Multivan Allstar bzw. Classic.
  • Reisemobil California (Coach) mit Aufstelldach, Compactdach oder Nasenhochdach als einfaches Campingmobil
  • Reisemobil California Exclusive ab 1995 als Campingfahrzeug mit festem Hochdach als Alkoven
  • Reisemobile von Karmann, Modelle Gipsy und Cheetah Bj.1990-96
  • Reisemobil Carthago Malibu mit Aufstelldach oder Hochdach in verschiedenen Ausführungen auf kurzem oder langem Radstand.
  • Kamei ClubVan, ein Fahrzeug, das von der Firma Kamei in Wolfsburg auf Basis des Caravelle gebaut wurde.
  • Caravelle Business ab Herbst 1997 (als indirekter Nachfolger der Version „Caravelle Carat“ beim T3)

 

VW Sonnenschein
VW Sonnenschein

T5 (2003-2015)

  • Kleinbus
  • Kastenwagen
  • Pritschenwagen

Als erstes Appetit-Häppchen für die sechste Generation gibt es dieses Video hier:

Und wer nun weitere Informationen wünscht, der klickt bitte hier.

VW-Webseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.