Chevrolet in Deutschland auf der Überholspur

Foto: Chevrolet

Das freut die Amis: Chevrolet ist hinsichtlich seines Absatzes an Neufahrzeugen auf dem Deutschen Automobilmarkt auf dem aufsteigenden Ast. Die Amerikaner konnten im vergangenen Monat mit insgesamt 3422 Fahrzeugneuzulassungen das stärkste Ergebnis  seit 2009 erzielen. 2009 war die staatlichen Umweltprämie der Antriebsmotor, heute scheinen es die Autos selber zu sein. Im Vergleich zum Vorjahresmonat konnte Chevrolet den deutschen Marktanteil fast verdoppeln.

Im Jahr des 100-jährigen Jubiläums startet die viertgrößte Automobilmarke der Welt eine Modelloffensive mit insgesamt sieben neuen Fahrzeugen für den deutschen Markt. Seit dem Frühjahr ist der modellgepflegte Captiva erhältlich. Die umfassende Neugestaltung des Kompakt-SUV, zu der unter anderem neue Motoren, ein verbessertes Chassis und eine umfangreichere Innenausstattung zählen, findet Zuspruch Von Januar bis Mai wurden insgesamt 997 Fahrzeuge in Deutschland verkauft.

Ebenfalls bereits im Handel ist der neue Van Orlando. Bis Mai wurden hierzulande insgesamt 1702 neue Fahrzeuge zugelassen. Mit fast 15 Prozent des Gesamtabsatzes von Chevrolet hat der Siebensitzer großen Anteil am Mai-Ergebnis.

Im Sommer 2011 führt Chevrolet mit dem neuen Aveo bereits das nächste Modell ein. Im wichtigen Segment der Kompaktlimousinen konnte sich sein Vorgängermodell mit einem Marktanteil von 12,5 Prozent fest als Nummer fünf im Markt etablieren. Mit dem Nachfolger soll das Wachstum in Deutschland noch gesteigert werden.

Zum Vergleich:  Seats Marktanteil liegt derzeit bei 1,8 Prozent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.